Experimentieren und Forschen

 

Die Zeichen der Zeit sind erkannt, verfolgt man aufmerksam die Meldungen der Medien zum Thema “Mangel an qualifizierten Ingenieuren und Naturwissenschaftlern”. Schon die Kinder müssen somit für Technik und Naturwissenschaften begeistert werden. Kinder experimentieren gern und diese Motivation gilt es bereits zu Schulbeginn zu nutzen, um mit wenig Aufwand, die Neugierde und das Interesse der Kinder aufrecht zu erhalten, bzw. wachzukitzeln.

 

So ist das Experiment der Woche oder des Monats ein fester schulischer Bestandteil. An dem Experiment nehmen alle Schüler teil. Die einzelnen Klassen treffen sich nacheinander am Experimentiertisch. Das Experiment wird ohne Worte durchgeführt. Es werden keine Erklärungen für das Experiment angeboten. Vermutungen und mögliche Erklärungen seitens der Schüler werden auch mit ins Elternhaus getragen. Da für die Experimente der Materialaufwand bewusst gering und kostengünstig gehalten wird, ergibt sich ebenso die Möglichkeit des eigenen Ausprobierens und Demonstrierens. Die Dokumentation in einem Forscherheft führt an wissenschaftliche Arbeitsmethoden – darstellen, beschreiben, vermuten, erklären…- heran. Auch die Nutzung unterschiedlicher Medien spielt eine wichtige Rolle. Das Experiment bleibt als Erinnerung während der Woche für alle in einem Glaskasten sichtbar ausgestellt. Am Ende der Woche hängt dann eine wissenschaftliche Erklärung aus.

 

Ein eingerichteter Forscherraum unterstützt und vertieft die Begeisterung an Naturwissenschaften und Technik. Kooperationen mit ansässigen Firmen ermöglichen weitere praktische Einblicke.

 

Das Experimentieren und Forschen ist auch bei unserem Kindergartenprojekt ein fester Bestandteil der schulischen Arbeit.

Zertifizierung                       Haus der kleinen Forscher       

30.05.2018

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Grundschule Aue-Wingeshausen