Ständig aktuelle INFORMATIONEN bezüglich CORONA für unsere Schule

Informationen des Schulministeriums finden Sie hier: www.schulministerium.nrw.de

Liebe Eltern,

25.06.2020

 

so etwas wie die Corona-Krise hat es bislang noch nicht gegegeben, so etwas hat von uns bisher auch noch niemand erlebt. Es fällt auch zunehmend schwerer, in dieser Zeit die richtigen Worte zu finden. Ein richtiges und wichtiges Wort ist allerdings DANKE.

Wir möchten Ihnen noch einmal DANKE sagen, denn Sie haben in den letzten Wochen und Monaten Unglaubliches geleistet.

DANKE auch für Ihr Verständnis. Informationen kamen zeitweise sehr kurzfristig und nicht immer so umfangreich und detailliert wie wir uns alle das gewünscht hätten.

Keiner von uns weiß, wie das neue Schuljahr sich präsentieren wird und welche Zeit uns erwartet. Auch hier werden wir mit Informationen flexibel und erst kurz vor Schulbeginn umgehen müssen. Auch hier schon einmal DANKE, wenn Sie mit einer Spur von Gelassenheit unsere Informationen abwarten.

Es zeigt sich, wir sind und bleiben noch mittendrin in der Coronazeit.

 

Fest steht aber der letzte Schultag:

Die Erstklässler gehen nach der 3. Stunde in die Ferien, alle anderen Klassen werden nach der 4. Stunde in die Ferien entlassen.

 

Schulbeginn wird für die Klassen 2 bis 4 der 12. August sein, erhalten Sie keine andere Information dann beginnen wir alle um 7.35 Uhr.

Die Erstklässler starten am 13. August. Wie der erste Schultag dann startet, erhalten Sie von uns als Information.

 

Wir hoffen, dass Sie in diesem Sommer, trotz aller Widrigkeiten, Energie tanken und die Seele baumeln lassen können. Bleiben Sie gesund!

 

Das Team der Grundschule Aue-Wingeshausen

 

 

 

Liebe Eltern,

10.06.2020

 

jede Klasse hat nun Informationen erhalten für den schulischen Ablauf ab kommenden Montag, 15.06.2020.

Da wir keine gestaffelten Anfangszeiten einhalten können, gilt wie bisher das Gebot zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung auf den Pausenhöfen und im Schulgebäude. Ebenso sollen Dritte, also auch Eltern, das Schulgelände möglichst nicht betreten. Aus Anlass eines erweiterten Schulbetriebs haben wir zusätzliche Maßnahmen im Hygieneplan aufgenommen, siehe Home School. Wir können Sie nur bitten, diese zum Wohle aller auch einzuhalten und umzusetzen. Für Ihre Unterstützung möchten wir uns bei Ihnen bedanken.

 

Liebe Eltern,

05.06.2020

 

anbei Informationen der heutigen Schulmail.

 

Wir werden Sie nächste Woche informieren, wie wir den Schulalltag mit diesen Vorgaben an unserer Schule organisieren.    

 

Umgang mit dem Corona-Virus an Schulen (23. SchulMail): Veränderte Pandemie-Lage in Nordrhein-Westfalen und Auswirkungen auf den Schulbetrieb ab dem 15. Juni 2020

 

Ab Montag, 15. Juni 2020, gilt daher Folgendes:

  1. Weitere Öffnungen in den Schulen der Primarstufe

In den Grundschulen und den Primarstufen der Förderschulen kann ohne eine Teilung der Lerngruppen wieder im Klassenverband unterrichtet werden. Diese Schulen kehren damit grundsätzlich wieder zu einem Regelbetrieb mit Unterricht möglichst gemäß Stundentafel zurück. Unterrichtskürzungen sind dann in Erwägung zu ziehen, wenn dies aufgrund von Personalmangel unvermeidbar ist. In diesen Fällen ist sicherzustellen, dass alle Schülerinnen und Schüler an der Ausweitung des Unterrichts gleichmäßig teilhaben. Auf diese Weise erleben alle Schülerinnen und Schüler, auch jene mit Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung an den verschiedenen Förderorten vor Beginn der Sommerferien wieder den vertrauten Unterricht im Klassenverband und damit ein Stück schulische Normalität. Zudem können in dieser Zeit Erfahrungen der zurückliegenden Wochen gemeinsam aufgegriffen und weitere Erfahrungen mit Blick auf das kommende Schuljahr gesammelt werden. Für Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte und letztlich für uns alle ist dies vor allem aber auch ein Signal, dass Schule nach dem Ende der Ferien so normal wie möglich wieder stattfinden soll.

Möglich ist die Rückkehr zum Regelbetrieb durch eine Neuregelung der infektionsschutzrechtlichen Rahmenbedingungen.

Im Mittelpunkt steht hierbei ein schon in anderen Ländern verfolgtes Konzept. Es ersetzt für die Schulen der Primarstufe die individuelle Abstandswahrung (1,50 m) durch ein Konzept, wonach konstante (Lern-)Gruppen gebildet und durch deren Trennung Durchmischungen vermieden werden. Dies ist in der Primarstufe wegen des vorherrschenden Unterrichts im Klassenverband und wegen des Klassenlehrerprinzips, das zusätzliche Fluktuation vermeiden hilft, mit pädagogischen und schulorganisatorischen Rahmenbedingungen gut vereinbar.

Für den Schulalltag bedeutet dies:

Die Klassenverbände verbringen die Unterrichtszeit gemeinsam in ihrem Klassenraum. Unterrichtsangebote, die eine Durchmischung von Lerngruppen mit sich bringen würden, unterbleiben bis zum Beginn der Sommerferien. Durch gestaffelte Anfangs- und Pausenzeiten muss eine Trennung der Lerngruppen auch außerhalb des Unterrichts gewährleistet werden. Wo dies aufgrund der organisatorischen oder baulichen Gegebenheiten nicht sicherzustellen ist, gilt auf den Verkehrsflächen, auf Pausenhöfen und im Sanitärbereich weiterhin das Abstandsgebot und, sofern unvermeidbar, das Gebot zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung.

Wie bisher sollen Dritte, also auch Eltern, das Schulgelände möglichst nicht betreten. Wichtig ist die Dokumentation der Anwesenheit und der jeweiligen Gruppenzusammensetzung, um im Infektionsfall eine sofortige effektive Rückverfolgung durch die Gesundheitsbehörden zu unterstützen.

Durch die Nutzung fest zugewiesener Räume sind tägliche Zwischenreinigungen nicht erforderlich. Allerdings ist auf eine regelmäßige Durchlüftung zu achten. Die Schulträger gewährleisten in Abstimmung mit der Schulleitung den erforderlichen Hygienestandard auch bei Vollbetrieb. Die Schulleitungen ihrerseits dokumentieren die aus Anlass eines erweiterten Schulbetriebs gegebenenfalls zusätzlich getroffenen Maßnahmen im Hygieneplan (§ 36 Infektionsschutzgesetz).

Überall dort, wo den Schülerinnen und Schülern aller Jahrgangsstufen wieder ein tägliches Unterrichtsangebot gemacht werden kann, endet die Notbetreuung mit Ablauf des 12. Juni 2020. Kann eine weiterführende Schule für die Jahrgangsstufen 5 und 6 ein volles Unterrichtsangebot nicht gewährleisten, wird die Notbetreuung in diesen Schulen für nicht beschulte Kinder fortgesetzt.

Unter Beachtung des Hygienekonzepts der Schule und der vorhandenen Kapazitäten kann der Betrieb der sonstigen Betreuungsangebote wiederaufgenommen werden. Einschränkungen wird es ggf. durch die Notwendigkeit der Bildung konstanter Gruppen und die zur Verfügung stehenden personellen Kapazitäten geben müssen. Schulleitung und OGS-Leitung entscheiden gemeinsam, welche Regelungen für die Teilnahme getroffen werden. Inwieweit eine Verpflegung sichergestellt werden kann, ist vor Ort zu entscheiden.

 

 

Liebe Eltern,

07.05.2020

 

nun ist es offiziell, Infos der Schulmail 20, Sie erhalten in Kürze, spätestens am Freitag, genaue Angaben zu unserem Rotationsmodell:

 

Präsenzunterricht in den Grundschulen

Ab morgen, 7. Mai 2020, wird in dieser Woche in den Grundschulen der Präsenzunterricht für alle Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen wiederaufgenommen. Am 7. und 8. Mai 2020 findet also Unterricht nur für die Viertklässler statt. Darüber hatte ich Sie bereits mit der SchulMail Nr. 17 vom 30. April 2020 informiert.

Ab Montag, 11. Mai 2020, werden tageweise rollierend alle Jahrgänge der Grundschule wieder unterrichtet. Um allen Schülerinnen und Schülern auch in dieser außergewöhnlichen Zeit einen gleichen Zugang zur Schule zu ermöglichen, bedeutet dies: Pro Wochentag wird ein Jahrgang in der Schule unterrichtet; am Folgetag der nächste Jahrgang. Unter Berücksichtigung der Feiertage werden die Schulleitungen sicherstellen, dass alle Jahrgänge bis zum Ende des Schuljahres in möglichst gleichem Umfang unterrichtet werden. Dieses auf einzelne Tage ausgerichtete Rotationsmodell kann in Absprache mit der Schulaufsicht auch auf zwei aufeinanderfolgende Tage abgeändert werden. Dabei ist ebenfalls sicherzustellen, dass alle Schülerinnen und Schüler bis zu den Sommerferien und unter Berücksichtigung der Feiertage möglichst im gleichen Umfang am Präsenzunterricht teilnehmen können. Für Schulen mit jahrgangsübergreifendem Unterricht gilt die Regelung entsprechend für die einzelnen Lerngruppen.

Alle Schulen sollen, auch im Interesse der Eltern, einen transparenten und verbindlichen Plan erarbeiten, aus dem ersichtlich wird, an welchen Tagen die verschiedenen Lerngruppen bis zu den Sommerferien Präsenzunterricht haben. Hierbei ist zu beachten, dass die festgelegten beweglichen Ferientage weiterhin Bestand haben.

Liebe Eltern,

01.05.2020

 

anbei die heutige Schulmail, die zeigt, dass wir alle Geduld üben müssen.

 

Wiederaufnahme des Unterrichts an den Grundschulen und den Primarstufen der Förderschulen

 

Sämtliche in der heutigen SchulMail Nr. 17 beschriebenen weiteren Schritte der Schulöffnung für die Klassen 1 bis 3, die frühestens ab dem 11. Mai 2020 realisiert würden, stehen unter dem Vorbehalt der noch ausstehenden Beratungen zwischen den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten mit der Bundeskanzlerin am 6. Mai 2020. Bund und Länder müssen im Rahmen der nächsten Ministerpräsidentenkonferenz Mitte nächster Woche zuerst die Grundlagen für weitere Schritte schaffen, um ein bundesweit abgestimmtes Vorgehen sicherzustellen. Die heutige Schulmail beschreibt einen für Nordrhein-Westfalen denkbaren Plan, sofern ein solcher Öffnungsbeschluss von Bund und Ländern am 6. Mai 2020 getroffen wird.

 

Liebe Eltern,

30.04.2020

 

mit der heutigen Schulmail haben wir Informationen erhalten, die wir Ihnen mitteilen möchten. Detaillierte Angaben, die unseren schulischen Rahmen betreffen, erhalten die einzelnen Klassen in der kommenden Woche.

 

Beginn der SchulMail des MSB NRW

Wiederaufnahme des Unterrichts an den Grundschulen und den Primarstufen der Förderschulen

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Länder haben gemeinsam in der Ministerpräsidentenkonferenz am 15. April 2020 entschieden, dass ab dem 4. Mai 2020 vorzugsweise die 4. Grundschulklassen sowie Abschlussklassen des kommenden Jahres in den Unterricht zurückkehren können. Für die Zeit darüber hinaus hat die Kultusministerkonferenz entsprechende Empfehlungen erarbeitet.

Wir haben auf dieser Grundlage entschieden, in Nordrhein-Westfalen nicht von der Möglichkeit des Unterrichtsstarts bereits direkt am 4. Mai 2020 Gebrauch zu machen, sondern die Wiederaufnahme des Unterrichts an den Grundschulen und den Primarstufen der Förderschulen für Donnerstag, den 7. Mai 2020 vorzusehen. An den ersten beiden Tagen, also am 7. und 8. Mai 2020, soll zunächst nur Unterricht für Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen stattfinden. Ab dem 11. Mai 2020 sollen in einem tageweise „rollierenden“ System die Kinder aller Jahrgangsstufen wieder in „ihre“ Schulen gehen können.

Parallel zur Wiederaufnahme des eingeschränkten Unterrichtsbetriebes wird die Notbetreuung –angepasst an die Vorgaben des Infektionsschutzes, die auch für den Unterricht in den Klassen gelten (vgl. 15. SchulMail) – fortgeführt.

 

  • Bis zu den Sommerferien erhalten die Schülerinnen und Schüler aller vier Jahrgangsstufen den gleichen Zugang zu Schule und Unterricht. Gleichzeitig muss die Notbetreuung weiter angeboten werden.
  • Wenn Lerngruppen in der Regel zumindest halbiert werden müssen und nicht alle Lehrkräfte für Präsenzunterricht zur Verfügung stehen, dann wird ein solcher Unterricht nur jeweils an einem einzelnen Tag möglich sein. Im Laufe einer Woche ergibt sich daraus ein „rollierendes“ System mit tageweisem Unterricht für nur einzelne Jahrgangsstufen. Dies bedeutet eine Mischung aus Präsenzunterricht und Lernen auf Distanz.
  • Ein „Schichtbetrieb“, bei dem an einem Tag unterschiedliche Schülergruppen verschiedener Jahrgänge zu unterschiedlichen Tageszeiten in die Schule kommen, ist ausgeschlossen.
  •  Jede Schule passt diese Mindestvorgaben auf ihre individuelle Situation an. Alle Planungen sollen auf Sicherheit ausgelegt sein, so dass bei immer möglichen Personalengpässen – ganz unabhängig von Corona – keine sofortigen Anpassungen erfolgen müssen.
  •  Ein so rollierendes System – zumal bei Feiertagen und Ferien an Pfingsten – führt dazu, dass die einzelnen Jahrgangsstufen nicht immer am selben Wochentag in der Schule sein werden. Um Eltern dennoch eine Planungssicherheit für die letzten sieben Schulwochen zu geben, ist ein Unterrichtsplan für alle Jahrgänge für die Zeit bis zu den Sommerferien zu erstellen.
  • Der Umfang des Unterrichts an Präsenztagen hängt wesentlich von den Möglichkeiten der einzelnen Schule ab.
  • Bei der Pausen- und Wegegestaltung ist unbedingt darauf zu achten, dass nicht alle am Präsenztag anwesenden Schülerinnen und Schüler zum gleichen Zeitpunkt in die Pause gehen, um hier mögliche Kontakte zu reduzieren.

Soweit die bisherigen Beschlüsse der Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder mit der Bundeskanzlerin sowie der entsprechende Beschluss der Kultusministerkonferenz erwartungsgemäß über den 6. Mai 2020 hinaus Bestand haben, bedeutet das:

 

  •          Beginn der Schulöffnungen am 7. Mai 2020 zunächst mit den              Viertklässlern,
  •          ab dem 11. Mai ein Jahrgang pro Werktag in der Schule,
  •          an einem Tag so viel Unterricht und Betreuung wie möglich,
  •          nach einem festen Plan bis zu den Sommerferien
  •          bei Fortsetzung der Notbetreuung.

 

 

 

Liebe Eltern,

29.04.2020

 

für unsere Buskinder:

 

Liebe Schülerinnen und Schüler in Bus und Bahn, damit die aktuelle Lage unter Kontrolle bleibt, bitte …

 

- tragt einen Mund-Nasen-Schutz und ggf. Handschuhe.
- vermeidet Gedränge beim Ein-/Ausstieg und an Haltestellen – im Zweifel 

  erst aussteigen lassen.
- drückt die Türöffnungsknöpfe nur, wenn die Türen nicht automatisch

  öffnen.
- nutzt vorrangig die Fensterplätze von hinten nach vorne und bleibt 

  während der Fahrt sitzen.
- sprecht euch nicht direkt an und hustet oder niest in die Armbeuge.
- lasst die Finger aus dem Gesicht und voneinander.
- folgt den Anweisungen des Betriebspersonals.
- esst und trinkt nicht im Fahrzeug.
- wascht euch in der Schule direkt für  mindestens 20 Sekunden die Hände.
- reinigt euer Handy regelmäßig.


  Danke

 

Liebe Eltern,                                                                                             24.04.2020

 

anbei noch einmal Informationen zur Notbetreuung.

Zur Wiederaufnahme des Unterrichts am 04.05.2020 werden wir weitere Informationen in der nächsten Woche erhalten. Wir werden Sie dann sofort in Kenntnis darüber setzen.

 

Fragen und Antworten zur Notbetreuung

 

„Notbetreuung“, Stand 20. April 2020

Allgemeiner Hinweis: Diese Liste wird fortlaufend aktualisiert. Bei Unklarheiten und in Zweifelsfällen sollte immer der Schulträger/die Schulaufsicht einbezogen werden.

 

Welche Kinder dürfen die angebotene Notbetreuung besuchen?

 

Hierfür bietet die vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAGS) veröffentlichte Leitlinie zur Bestimmung des Personals kritischer Infrastrukturen Orientierung. Dieses Notbetreuungsangebot gilt für alle Kinder von Eltern der genannten Berufsgruppen (sog. Personen in Bereichen der kritischen Infrastrukturen) insbesondere von Klasse 1 bis Klasse 6.

 

Die Kinder sollten keine Zeichen einer Atemwegsinfektion aufweisen. In den Familien bzw. im häuslichen Umfeld sollten aktuell keine infektiösen Erkrankungen vorhanden sein, z.B. Magen-Darm-Infektionen. Die Kinder sollten täglich auf entsprechende Symptome überprüft und ggf. in die häusliche Betreuung geschickt werden.

 

Wer trifft die Entscheidung zur Teilnahme eines Kindes an der Notbetreuung?

 

Die Entscheidung, ein Kind zur Notbetreuung in der Schule aufzunehmen, richtet sich nach einer Leitlinie des Gesundheitsministeriums vom 15. März 2020 (s.o.) in Verbindung mit den SchulMails Nr. 5, Nr. 6 und Nr. 8 vom 16., 17. März 2020 und 20. März 2020 (zum SchulMail-Archiv).

Grundlage einer solchen Entscheidung ist der schriftliche Nachweis (oder die Zusicherung der Nachreichung der Vorlage) der jeweiligen Arbeitgeber des betreffenden Elternteils oder der Alleinerziehenden, dass deren Präsenz am Arbeitsplatz für das Funktionieren der jeweiligen kritischen Infrastruktur notwendig ist (Unabkömmlichkeit) und eine anderweitige Kinderbetreuung nicht möglich ist. Ein Nachweis beider Elternteile ist nicht mehr erforderlich. Das Formular für die entsprechende Bescheinigung finden Sie hier.

Eine Reihe von Schulträgern hat ebenfalls Formulare bereitgestellt. Falls Zweifel vorliegen, können die Schulleitungen sich an ihre zuständige Schulaufsichtsbehörde wenden; in der Schulaufsicht stehen dafür feste Ansprechpersonen zur Verfügung.

Ist das Jugendamt bei Entscheidungen beteiligt, dann ist die Notwendigkeit der Aufnahme der Schulleitung schriftlich zu bestätigen. Über die Entscheidung der Aufnahme eines Kindes in die Notbetreuung entscheidet die Jugendamtsleitung oder eine von ihr benannte Person.

Die Schulleitung kann die Aufnahme nur ablehnen, wenn andernfalls die Durchführung der Notbetreuung insgesamt gefährdet wäre (z.B. aus Gründen des Infektionsschutzes). Die Schulleitung beteiligt in diesem Fall das Jugendamt und die Schulaufsicht.

 

Liebe Eltern,                                                                                            16.04.2020

 

wie Sie den Medien bereits entnehmen konnten, öffnen die Grundschulen erst am 04.05.2020 und dann auch erst mit der Klasse 4. Weitere Informationen werden wir als Schulen in den nächsten Tagen erfahren. Am morgigen Freitag werden sich die Klassenlehrer mit den einzelnen Klassen in Verbindung setzen.

 

Liebe Eltern,                                                                                           06.04.2020

 

anbei weitere Informationen der Schulberatungsstelle sowie weitere Kontaktdaten.

 

n.reichmann@siegen-wittgenstein.de

http://www.siegen-wittgenstein.de/

 

REGIONALE SCHULBERATUNGSSTELLE

für den Kreis Siegen-Wittgenstein

Bismarckstr.45, 57076 Siegen, Tel: 0271-333 2730

Mail: schulberatung@siegen-wittgenstein.de

Außenstelle Wittgenstein: 02751 9263 211,

Mail: schulberatung-wittgenstein@siegen-wittgenstein.de

 

 

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Schulberatung sind gerne in dieser Zeit für Sie ansprechbar.

 

Tipps für Eltern während der aktuellen Corona-Krise/Schulschließungen

 

Liebe Eltern,

 

wir erleben gerade eine Situation, die für uns alle neu ist. Jeder sucht nun nach guten und hilfreichen Wegen, die aktuellen Herausforderungen anzugehen. Wir haben Ihnen deshalb einige Tipps zusammengestellt, um Ihr Kind gut durch die jetzige Situation zu begleiten.

 

Achten Sie auf sich und bleiben Sie ruhig!

 

Kinder orientieren sich in ungewohnten Situationen stärker als sonst am Verhalten ihrer Eltern. Deshalb profitieren sie in ernsten Situationen sehr, wenn ihre Eltern ruhig und besonnen reagieren.

 

Bleiben Sie gut informiert! Aber es gibt auch „ein zu viel an Information“!

 

Achten Sie dabei auf die Qualität von Informationsquellen. Zu empfehlen sind die Internetseite des Robert-Koch-Instituts (www.rki.de) und die Informationen des Gesundheitsamts (www.siegen-wittgenstein.de/Kreisverwaltung/Themen-und-Projekte/Coronavirus). Auch über Ihre Schule bzw. das Ministerium für Schule und Bildung des Landes NRW erhalten Sie gesicherte Informationen.

Da die andauernde Beschäftigung mit schlechten Nachrichten zu Stress führen kann, ist es hilfreich, eingeschränkte Zeiten für die Informationsbeschaffung festzulegen (z.B. morgens oder abends) und medienfreie Zeiten zu vereinbaren.

 

Sprechen Sie mit Ihrem Kind!

 

Kinder haben ein Bedürfnis, die Welt um sich herum zu verstehen. Bei Fragen Ihres Kindes  ist es ratsam, darauf zu achten, was Ihr Kind schon weiß, Fehlinformationen zu korrigieren und nur das zu beantworten, wonach Ihr Kind wirklich gefragt hat, ohne es mit zu vielen Informationen zu überfordern. Vermitteln Sie insbesondere beruhigende Informationen (gute medizinische Versorgung in unserem Land, milde Krankheitsverläufe bei Kindern, Zusammenhalt und wirtschaftliche Hilfen).

 

Schaffen Sie eine klare Tagesstruktur!

 

Eine feste Tagesstruktur bietet Sicherheit und Orientierung und hilft, Ängsten oder Antriebsschwäche entgegenzuwirken. Dies ist in den nächsten Wochen besonders wichtig, da ganz unerwartet viel „freie Zeit“ zur Verfügung steht.

 

Vereinbaren Sie

  1. feste Aufstehzeiten
    Sie können den Tag ruhig etwas langsamer oder später starten, aber achten Sie darauf, dass ein geregelter Tag-Nacht-Rhythmus beibehalten wird.
     
  2. feste und gemeinsame Mahlzeiten
     
  3. feste Arbeitszeiten für schulische Aufgaben
    Informieren Sie sich, in welcher Form die Schule Ihres Kindes Aufgaben zur Verfügung stellt und den Kontakt zu Ihnen und Ihrem Kind hält. Sollten Sie das Gefühl haben, dass die gestellten Aufgaben zu umfangreich sind, melden Sie dies den Lehrkräften freundlich zurück. Sie können und müssen weder Lehrkraft sein, noch den normalen Schulunterricht ersetzen!
     
  4. Handyzeiten

Der Austausch über Handys und Soziale Medien bietet sowohl Chancen als auch Risiken. Ermutigen Sie Ihr Kind, mit Freunden in Kontakt zu bleiben. Achten Sie aber auch auf medienfreie Zeiten (z.B. über Nacht und bei den Mahlzeiten).
 

  1. Bewegungspausen

Schaffen Sie Raum und Motivation für Bewegung, am besten an der frischen Luft! Überlegen Sie sich kleine  „Challenges“, bei denen man von Tag zu Tag versucht, sich in einer körperlichen Aktivität zu steigern (Springseil, Laufzeit für eine bestimmte Strecke, Kniebeugen, …). Auf YouTube und über diverse Apps finden Sie dafür auch Anregungen.
 

  1. Gleichgewicht von gemeinsamen Zeiten und Rückzugsmöglichkeiten

Gehen Sie gemeinsamen Aktivitäten nach (Gesellschaftsspiele, Bücher (vor)lesen, kochen,…). Schaffen Sie aber auch für jedes Familienmitglied Möglichkeiten für Rückzug und Privatsphäre.
 

  1. Mitarbeit bei alltäglichen Aufgaben
    Die Übernahme von Verantwortung ist ein guter Schutz vor Belastungsreaktionen. Kinder können bei den anfallenden Aufgaben im Haushalt helfen; ältere Kinder können evtl. auch Nachbarschaftshilfe leisten und bspw. für ältere Mitmenschen Einkäufe erledigen.
     
  2. feste Schlafenszeiten
    Berücksichtigen Sie das Alter Ihres Kindes und planen Sie etwas (medienfreie) Zeit ein um Ihr Kind zur Ruhe kommen zu lassen. Behalten Sie bestehende Rituale wie „Gute-Nacht-Geschichten“ u.ä. bei.

 

Wenn nötig, holen Sie sich Hilfe!

Telefonseelsorge Tel.:  0800 – 111 0 111 bzw. 0800 111 0 222

Kinder- und Jugendtelefon – Die Nummer gegen Kummer – 0800 111 0 550

Bundeskonferenz Erziehungsberatung (bke)
- Online-Beratung für Eltern: www.bke-elternberatung.de
- Online-Beratung für Jugendliche: www.bke-Jugendberatung.de

 

Liebe Eltern,                                                                                          02.04.2020

 

anbei ein wichtiger Hinweis der Erziehungsberatungsstelle des Kreises Siegen-Wittgenstein.

 

In Anbetracht der aktuellen Situation möchten wir, die Erziehungsberatungsstelle des Kreises Siegen-Wittgenstein, darauf aufmerksam machen, dass wir telefonische Beratung anbieten.
Dies gilt für alle Familien, die in der jetzigen Situation den Austausch suchen und Unterstützung benötigen.


Die zentrale Rufnummer der Erziehungsberatungsstelle in Bad Berleburg ist unter folgender Telefonnummer zu erreichen:

 

02751-9263-215

 

oder es kann eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen werden.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und besonders Gesundheit!

 

 

Liebe Eltern,                                                                                          31.03.2020

 

in der momentanen Situation sind Sie extrem gefordert. Sie leisten enorm viel!

Bitte bedenken Sie bei allem, was Sie derzeit für Ihre Kinder tun: Sie sind Eltern, keine Lehrkräfte! Sie können Ihre Kinder zum Lernen motivieren oder sie dabei unterstützen, aber Sie können Schule nicht ersetzen!

Es ist daher an dieser Stelle ganz wichtig, Ihnen DANKE zu sagen.

Danke, für all das, was Sie derzeit leisten.

Die nachfolgenden Tipps der Schulpsychologinnen und -psychologen Kristina Timm und Philipp Deing von der Regionalen Schulberatungsstelle des Kreises Borken und Dr. Sascha Borchers, Fachbeauftragter für Schulpsychologie bei der Bezirksregierung Münster, möchten wir Ihnen weiterleiten, da sie Ihnen bei den derzeitigen Anforderungen helfen können. Bei Fragen, Problemen ... können Sie sich auch gern an die jeweiligen Klassenlehrer wenden.

 

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/Coronavirus_zehn-Tipps-Lernen/index.html

 

https://schulmail.nrw.de/roundcube/?_task=mail&_action=get&_mbox=INBOX&_uid=2483&_token=HOtXsPB2vksYrCqn0SX2NxqolHTvy4cl&_part=3

 

https://www.moenchengladbach.de/de/rathaus/buergerinfo-a-z/bildung-kultur-sport-dezernat-iv/fachbereich-schule-und-sport-40/schulpsychologischer-dienst/schulschliessungen-und-corona-virus/

 

 

https://padlet.com/tobias_john1/xggon0tle7f2                                    29.03.2020

 

Liebe Eltern,

der obige Link bietet Themenvorschläge zur Erprobung, Vertiefung, als Unterstützung, als Anregung ...

Es handelt sich hierbei nicht um ein Pflichtprogramm!

Es soll weder zu einer Überforderung Ihrerseits noch Ihrer Kinder führen -

es ist lediglich ein Angebot   :)  !

Wir hoffen, es geht Ihnen und Ihren Kindern gut -

Bleiben Sie alle gesund!

 

                                                                                                             27.03.2020  

 

Frau Ministerin Gebauer wendet sich mit einem offenen Brief an alle Eltern

 

https://schulmail.nrw.de/roundcube/?_task=mail&_action=get&_mbox=INBOX&_uid=2476&_token=awd8f5lkqLSFJ238NppqtpnzsZtjWaji&_part=2

 

 

Alle wichtigen Informationen im Überblick                                         24.03.2020

 

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/index.html      

 

Angebot des WDR

 

Der WDR hat gemeinsam mit dem Ministerium für Schule und Bildung die Bedürfnisse von Schulen, Lehrkräften, Schülerinnen und Schülern in der unterrichtsfreien Zeit weiter konkretisiert. Ab Montag, 23. März 2020, wird im WDR Fernsehen täglich in der Zeit zwischen 9 Uhr und 12 Uhr ein Programm für Schülerinnen und Schüler im Grundschulalter ausgestrahlt. Das Angebot kombiniert Inhalte aus bekannten Kinderprogrammen wie der Sendung mit der Maus, Wissen macht Ah! und Planet Schule mit interaktiven Elementen, also beispielsweise Rätselmöglichkeiten und aktive Bewegungspausen. Durch das Programm führen André Gatzke und die Grundschullehrerin Pamela Fobbe.

Darüber hinaus wird es für Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Schulen auf der Webseite www.planet-schule.de, www.wdr.de/schule/digital und in der Mediathek des WDR weitere, auch fachbezogene Inhalte und Lernangebote (Lernspiele, Apps, Simulationen) geben.

Änderungen und Ergänzungen ab 23. März 2020                              21.03.2020                

Aufgrund der weiterhin steigenden Infektionszahlen ist das ärztliche Personal, sind Pflegekräfte und Rettungsdienste besonders belastet. Aus diesem Grund gilt für Eltern oder Erziehungsberechtigte oder Alleinerziehende, die in Berufen im Bereich der kritischen Infrastruktur tätig sind, eine wichtige Erleichterung: Sie können Ihr Kind, unabhängig von der beruflichen Situation des Partners oder anderen Elternteils in die Notbetreuung geben, sofern eine Betreuung durch diese nicht gewährleistet ist. Bitte gehen Sie gemeinsam mit Ihrem Arbeitgeber verantwortungsvoll damit um und bedenken immer, dass es sich um eine Notbetreuung handelt. Nehmen Sie diese bitte nur in Anspruch, wenn andere Lösungen ausgeschlossen sind. So tragen alle dazu bei, die sozialen Kontakte möglichst zu reduzieren.

Zudem ist es ab sofort unerheblich, ob Ihr Kind im normalen Schulbetrieb einen Platz im Ganztag hätte oder nicht: für die Kinder von Krankenpflegern, Ärztinnen und all jenen, die zurzeit so dringend gebraucht werden, ist damit in jedem Fall eine Betreuung bis in den Nachmittag gewährleistet.

Zudem steht ab dem 23. März 2020 die Notbetreuung bei Bedarf an allen Tagen der Woche, also auch samstags und sonntags, und in den Osterferien mit Ausnahme von Karfreitag bis Ostermontag zur Verfügung.

 

Das entsprechende Antragsformular steht hier zum Download zur Verfügung.

Bei Bedarf bitte telefonisch melden:    02759 / 948035

Willkommen an der Grundschule Aue-Wingeshausen.

 

Die Grundschule Aue – Wingeshausen liegt im Kreis Siegen – Wittgenstein, umgeben von Wald und Wiesen. Turnhalle, Gymnastikraum und Lehrschwimmbecken sind mit dem Schulgebäude verbunden, sodass die Gestaltung eines vielfältigen und abwechslungsreichen Sportunterrichtes vor Ort ermöglicht wird. Auch der neu angelegte Kunstrasenplatz inklusive Leichtathletikanlage grenzt direkt an die Schule. Die Schule bietet unter anderem eine Übermittagsbetreuung sowie zahlreiche Nachmittags – AG`s an. Bestandteil unserer schulischen Arbeit ist auch die tiergestützte Pädagogik.

Weitere Informationen  können Sie den verschiedenen Rubriken unserer Homepage entnehmen.

 

Viel Spaß beim Durchstöbern!

 

Ein Zeugnis für die Grundschule Aue-Wingeshausen

 

Schuljahresende – Zeugniszeit

Nun stürmen sie wieder aus den Schulen. Alle Kinder und Jugendlichen rennen in die ersehnten Sommerferien. In den Händen halten sie ihre Zeugnisse, der Beweis für mehr oder weniger gutes Arbeiten. Auch in der Grundschule Aue-Wingeshausen ist das nicht anders, doch in diesem Jahr können sich alle, also auch die Lehrkräfte und die Schulleiterin Claudia Keßler über eine besonders gute Zensur freuen. Nach einem sehr anstrengenden und arbeitsreichen Schuljahr, an dessen Ende die QA (Qualitätsananlyse) stand, darf sich die gesamte Schule froh und glücklich schätzen, mit einem sehr guten Zeugnis in die Sommerferien zu starten. Vom 03. bis zum 06. Juni hat sich Fachpersonal von der Bezirksregierung Arnsberg die Arbeit und das allgemeine Vorgehen der Grundschule Aue-Wingeshausen angeschaut und mit Profiblick begutachtet. Es wurden Interviews mit Kindern, Eltern und dem Schulpersonal geführt, Unterricht wurde besucht, Schulprogramme gelesen. Und die Arbeit des Teams wurde belohnt. Für die erarbeiteten Konzepte und deren Umsetzung erhielt die Schule die Note „sehr gut“ wie Frau Keßler es den Kindern am Tag der „Zeugnisausgabe für die Schule“ erklärte. Daraufhin gab es erst einmal Jubel aus fast 100 Kindermündern und einen kleinen Freudentanz. Sie können wirklich stolz sein auf „ihre“ Schule! Die Arbeit hat sich wahrlich gelohnt! Und deswegen dürfen sich jetzt tatsächlich alle mit gutem Gewissen und befreitem Gefühl in den Urlaub begeben: Sowohl die Kinder als auch das Lehrerkollegium mit ihren Zeugnissen für sehr gute Leistungen!

Zertifikat Haus der kleinen Forscher, erhalten am 30.05.2018

 

unter diesem Link finden Sie den Artikel über die Zertifizierungsfeier der Grundschule Aue-Wingeshausen auf der Homepage "Haus der kleinen Forscher" !


https://www.haus-der-kleinen-forscher.de/index.php?id=3182

 

Zertifikat Haus der kleinen Forscher, erneut erhalten 2020

 

--------------------------------------------------------------

Zertifikat MINT – freundliche Schule, erhalten am 25.10.2012

 

Zertifikat MINT - freundliche Schule, erneut erhalten 16.02.2016

 

Zertifikat MINT - freundliche Schule, erneut erhalten 2020

 

Aue-Wingeshausen (490 m)

Hier finden Sie uns                                          Kontakt

Grundschule Aue Wingeshausen                           Rufen Sie einfach an

An der Schule 6                                                     02759/283  oder nutzen Sie das

57319 Bad Berleburg                                             Kontaktformular

Erneute Zertifizierung 2020 

Haus der kleinen Forscher   

MINT   

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Grundschule Aue-Wingeshausen